Lebensmittelsicherheit

Qualitätssicherung

Um­fas­sen­de Ge­set­ze sor­gen in der Schweiz für eine si­che­re Fleisch­pro­duk­ti­on auf allen Stu­fen, Bund und Kan­to­ne ge­währ­leis­ten dank stren­ger Kon­trol­len die Qua­li­täts­si­che­rung «vom Stall bis auf den Tel­ler». Die Be­trie­be ent­lang der ge­sam­ten Wert­schöp­fungs­ket­te Fleisch set­zen sich dafür ein, dass je­der­zeit qua­li­ta­tiv hoch­wer­ti­ges und hy­gie­nisch ein­wand­frei­es Fleisch an­ge­bo­ten wer­den kann.

Für die Rechts­grund­la­gen und für die Ko­or­di­na­ti­on und Ober­auf­sicht der kan­to­na­len Voll­zugs­ar­beit ist auf Bun­des­ebe­ne das Bun­des­amt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BLV) zu­stän­dig.

Weil die Schweizer Landwirtschaft auf die Produktion hochwertiger Naturprodukte setzt, wurde eine vorbildliche Qualitätssicherung etabliert. Sie umfasst mehrere Ebenen:

QM Schweizer Fleisch

Die Beteiligung am Qualitätsmanagement QM Schweizer Fleisch ist zwar freiwillig, aber ein Grossteil aller Betriebe erbringt den QM-Nachweis. Das Programm garantiert, dass die Tiere umwelt- und tierschutzkonform gehalten werden. Der Tierhalter kennt alle Vorschriften und deren Änderungen. Sein Betrieb wird von unabhängigen Organisationen regelmässig überprüft.

Veterinärdienst Schweiz

Die verantwortlichen Stellen bei Bund und Kantonen sowie die amtlichen Tierärztinnen und -ärzte arbeiten unter dem Begriff «Veterinärdienst Schweiz» als Fachstelle für das Wohl des Tieres eng zusammen.

Neutrale Qualitätseinstufung

Eine neutrale Beurteilung von Lebendtieren und Schlachtkörpern schafft Transparenz bei der Qualitätseinstufung und bei der Preisbildung. Diese Aufgabe erfüllt Proviande mit dem von ihr entwickelten schweizerischen Einschätzungs- und Qualitätssystem CH-TAX. Das Ergebnis der neutralen Klassifizierung dient sowohl Abnehmern als auch Lieferanten als Basis für die Preisvereinbarung.

Rückverfolgbarkeit

Ein wichtiges Qualitätsmerkmal ist die Rückverfolgbarkeit des Schweizer Fleisches von der Ladentheke bis zur Schlachtbank – und von dort bis zu den Geburtsbetrieben. Eine lückenlose Kennzeichnung und genaue Begleitdokumente machen es möglich. Die Tierverkehrskontrolle bietet zudem die Möglichkeit, allfällige Tierseuchen gezielt und frühzeitig zu bekämpfen.

Rückverfolgbarkeit am Beispiel Rindfleisch (pdf, 251 KB)

Labelprogramme

Die Bedeutung der Labelproduktion in der Schweiz ist sehr gross und steigt weiter. Bei den wichtigsten Tierarten beträgt sie zwischen 20 und 50%, bei der Mutterkuhhaltung und der extensiven Weidemast sogar fast 100%. Der Anteil Biofrischfleisch lag 2015 bei 4,47%. Wichtige Punkte in den Haltungsanforderungen der Labels sind permanenter Auslauf ins Freie, Gruppenhaltung oder Mehrflächenbuchten.